2018-11-26 08:02:50 | Aktive

Parallelheimspiele


Bezirksliga, 16. Spieltag: Samstag, 24.11.2018, 14:30 Uhr
FC Krauchenwies/Hausen - FV Neufra
Spielort: Schulsportplatz, Krauchenwies

Kreisliga A/II, 16. Spieltag: Samstag, 24.11.2018, 14:30 Uhr
FC Krauchenwies/Hausen II - SV Bolstern
Spielort: Rasenplatz, Hausen a.A.


Das zweite Wochenende in Folge haben unsere Aktiven null Punkte verbucht. Während sich die I. Mannschaft einem Gegner beugen musste der zweitweise eine 100%ige Chancenauswertung an den Tag legte, war unsere II. Mannschaft nach guter erster Hälfte gegen ein Spitzenteam im letzten Spieldrittel wiederholt chancenlos.

Der TSV Riedlingen führte vergangenen Samstag zur Halbzeit 0:2 durch zwei Tore, welche einem so nur selten geschenkt werden. In einem Spiel, in dem eigentlich zunächst überhaupt nichts passierte, konnte die Krauchenwieser Hintermannschaft in der 12. Minute mit einem gechippten aber eigentlich harmlosen Freistoß aus dem Halbfeld ans Eck des Fünf-Meter-Raumes so überhaupt nichts anfangen, war sich untereinander nicht einig und so kullerte die Murmel vom Hinterkopf von Fabian Ragg gemütlich zum 0:1 ins Tor. Die Gäste danach zwar mit etwas mehr Ballbesitz, doch beide Mannschaften absolut auf Augenhöhe. Die größte Chance zum Ausgleich vergab Raphael Göggel, der nach starker Vorarbeit von Patrick Häberle den Ball aus kurzer Distanz an den Pfosten setzte. Unmittelbar vor der Pause konnte Marius Frank einen Eckball nicht festhalten, der anschließende Befreiungsschlag geriet zu kurz und der Riedlinger Matthias Maurer wuchtete die Kugel aus rund 22 Meter unhaltbar ins Eck. Sicherlich eine tolle Bude, allerdings erneut eingeleitet durch einen Krauchenwieser Lapsus. Der FCKH kam mit Schwung aus der Pause, schaffte es in dieser Drangphase jedoch nicht trotz einiger Möglichkeiten zu verkürzen. Als sich dann der anfangs ordentliche doch ab Mitte der zweiten Halbzeit immer schlechter werdende Schiedsrichter daran erfreute Timmy Rauser wegen zweier Lappalien mit Gelb-Rot vom Platz zu schicken, war die Partie für Rot-Weiß dann endgültig im Eimer, spielten die Gäste in Überzahl die Partie dann doch relativ souverän nach Hause. Die zwei, drei Chancen für die TSV Riedlingen in den Schlussminuten sollte man bei der Spielbewertung vernachlässigen.

Die Vorrunde ist, vom Nachholspiel in Bad Schussenried (angesetzt auf 9. Dezember) einmal abgesehen, vorbei und unsere I. Mannschaft rangiert mit aktuell 15 Punkten und fünf Zählern Vorsprung auf den Relegationsplatz auf Tabellenplatz zwölf. Das ist exakt die selbe Punktezahl welche man in der letzten Saison zum Jahreswechsel hatte und geht soweit in Ordnung, allerdings erfahrungsgemäß keinesfalls ein Polster auf welchem man sich ausruhen kann. Die noch anstehenden Aufgaben im Jahr 2019 sind happig. Als erster von drei Brocken kommt am Samstag der FV Neufra, nach vier Siegen am Stück aktuell die Mannschaft der Stunde und gespickt mit vielen höherklassig erfahrenen Spielern so etwas wie der Gegenentwurf zu unserer Mannschaft, bei welcher es zudem personell etliche Fragezeichen gibt und man deshalb am Samstag auch krasser Aussenseiter sein wird.

Gegen den designierten Tabellenzweiten SG Gammertingen/KFH geriet unsere II. Mannschaft am Sonntag früh unter Druck und in Rückstand. Allerdings rappelte man sich danach auf und spielte sich mehr und mehr auf Augenhöhe, markierte den Ausgleich und hatte kurz vor der Pause sogar noch eine Doppelchance um in Führung zu gehen. Im Halbzeit zwei jedoch schwanden nach einem Doppelschlag der Gäste die Moral und vor allem die Kräfte, weshalb es letztendlich wie eine Woche zuvor in Langenenslingen wieder ein deutliches Ergebnis wurde.

Als man aus dem Relegationsspiel Anfang Juni als Sieger hervorging war jedem klar, dass es für unsere 2te solche Spiele wie die beiden zuletzt in dieser Saison II. Mannschaft hin und wieder geben wird. Die Personalrochaden in einer und unserer II. Mannschaft sind schlichtweg zu groß, um mit solch ambitionierten Kreisliga-A-Gegnern wie zuletzt über eine gesamte Spielzeit mithalten zu können. Kein Grund jedoch sich entmutigen zu lassen, ist doch schlicht Realitätssinn das Gebot der Stunde. Am Samstag kommt mit dem SV Bolstern ein Tabellennachbar nach Hausen, den man mit allen zu Verfügung stehenden Mitteln, auch wenn noch nicht absehbar wie diese am Samstagmittag aussehen werden, bekämpfen wird.

Die letzten beiden Heimspiele heuer finden parallel statt und das ist sicher ein sehr unglückliche Konstellation, über die es jedoch nicht rumzujammern gilt. Ein aufreibendes Fussballjahr biegt in symptomatischer Manier auf die Zielgerade ein, weshalb wir nochmals um zahlreiche Unterstützung bitten…!