2018-10-14 13:25:43 | Aktive

Heimspielwochenende


Bezirksliga, 09. Spieltag: Samstag, 06.10.2018, 17:00 Uhr
FC Krauchenwies/Hausen - SG Blönried/Ebersbach 0:2 (0:0)
Spielort: Schulsportplatz, Krauchenwies
Zuschauer: 250
Stenogramm: 0:1 Lorenz Weiß ('47), 0:2 Samuel Maier ('49)
Aufstellung: Marius Frank; Simon Husmann, Aaron Lang (ab '63 Marius Fischer), Timo Matuttis, Patrick Häberle; Felix Liehner, Raphael Güggel, Alexander Ziwes, Timmy Rauser (ab '58 Stefan Schwär), Luca Bongermino; Patrick Vogler

Kreisliga A/II, 09. Spieltag: Sonntag, 07.10.2018, 15:00 Uhr
FC Krauchenwies/Hausen II - FC Inzigkofen/Vilsingen/Engelswies 99 2:1 (1:1)
Spielort: Rasenplatz, Hausen a.A.
Zuschauer: 100
Stenogramm: 1:0 Andreas Lutz ('41, FE), 1:1 Yannik Stoppel ('45+3), 2:1 Patrick Häberle ('86)
Aufstellung: Kevin Hüpfner; Patrick Häberle, Leon Liehner, Markus Heberle, Julian Reichle; Marius Fischer (ab '31 Marius Fischer), Roland Szedlak, Simeon Bohner, Thomas Linseis (ab '70 Thorsten Lange); Corbin Eisel (ab '80 Luca List), Kai Bastians (ab '46 Marco Emminger)


Der FC Krauchenwies/Hausen hat den Auswärtssieg in Rottenacker vergangene Woche nicht veredeln können und sein Heimspiel gegen die SG Blönried/Ebersbach mit 0:2 verloren. Eine verdiente Niederlage, verursacht durch einen Doppelschlag nach der Pause. Dass man auch spielerisch überlegene durch Kampfgeist mal schlagen kann hat hingegen unsere II. Mannschaft am Sonntag bewiesen indem man nach fünf Niederlagen am Stück gegen den FC99 den zweiten Saisonsieg einfahren konnte.

Die Zuschauer sahen in der ersten Halbzeit eine ausgeglichene Partie. Auf der Gästeseite war Samuel Maier ein ständiger Unruheherd und brachte die FCK-Abwehr ein ums andere Mal in Bedrängnis. Auf der Gegenseite hatte Patrick Voggler die beste Möglichkeit kurz vor der Pause, dessen Abschluss landete allerdings nur am Quergebälk (42.). Blönried/Ebersbach legte wenig später einen absoluten Traumstart in die zweite Halbzeit hin: Innerhalb von zwei Minuten gelang den Gästen dank Lorenz Weiß und Samuel Maier der Doppelschlag zum 0:2. Dieser Schock saß tief bei den Hausherren, letzten Endes war diese Spielphase mit den beiden Treffern sogar spielentscheidend. Der Aufsteiger spielte die Begegnung souverän zu Ende und ging damit auch als verdienter Sieger vom Feld. "Entscheidend war der Doppelschlag kurz nach dem Seitenwechsel. Im Folgenden gelang uns kaum mehr Zählbares, die Gäste verwalteten den Vorsprung stark", resümierte der FCK-Vorsitzende Marcel Gauggel nach dem Spiel (Bericht aus der Schwäbischen Zeitung, von Lucas Katzenmaier).

Vergangene Woche wusste FCK-Torhüter Hüpfner gar nicht, wohin er noch hinrennen sollte, angesichts seiner löchrigen Abwehr. Gegen den FC99 wurde er zum Matchwinner. Grundlage des Erfolgs war es, den Gästen überwiegend Spiel und Ball zu überlassen und dann eiskalt zuzuschlagen. FCK-Trainer Beck hatte die Mannschaft auf mehreren Positionen verändert. Dies zahlte sich aus. Die Gäste hatten mehr vom Spiel, ließen ihre Möglichkeiten aber ungenutzt. Kurz vor der Pause wurde Eisel im Strafraum gelegt, Lutz ließ sich die Chance nicht entgehen - 1:1 (41.). Nur drei Minuten später gelang Stroppel der Ausgleich. Leidenschaftlich kämpfend, läuferisch stark, verlangte der FCK/H den Gästen alles ab. Dann schlug Häberle zu (Bericht aus der Schwäbischen Zeitung, von Mehmet Kacemer).