2018-03-17 20:37:02 | Aktive

Heimspielwochenende


Bezirksliga, 20. Spieltag: Samstag, 17.03.2018, 15:00 Uhr
FC Krauchenwies/Hausen - FV Neufra
Spielort: Schulsportplatz, Krauchenwies

Kreisliga A, 20. Spieltag: Sonntag, 18.03.2017, 15:00 Uhr
FC Krauchenwies/Hausen II - TSV Scheer
Spielort: Rasenplatz, Hausen a.A.


Am ersten Heimspielwochenende des Jahres empfängt unsere I. Mannschaft am Samstag den Tabellenzweiten FV Neufra, die II. Mannschaft am Sonntag in Hausen a.A. den TSV Scheer. Nach den beiden Auftraktniederlagen vergangenes Wochenende sind die Blicke in der Tabelle nach unten gerichtet was jedoch nichts an der Marschroute ändert, Samstag und Sonntag die ersten Punkte in 2018 einfahren zu wollen.

Die Gäste aus Neufra sind diese Saison bislang das, was man aktuell wohl als „the Best of the Rest“ bezeichnen kann. Der FC Mengen schon außer Sichtweite, kämpft man gemeinsam mit der TSG Rottenacker und dem SV Uttenweiler um Relegationsplatz zwei. Eine erfahrene und ausgebuffte Truppe, selten spektakulär, aber meist sehr effizient. Wie im Hinspiel, als man unseren Jungs beim Stand von 1:1 just in der Phase als man das Gefühl hatte was holen zu können mit einem Doppelschlag den Knock-Out verpasste. Die Gäste sind in Krauchenwies Favorit, logisch, dazu muss man nur auf die Tabelle schauen.

Die erste Pflichtspielpartie des Jahres in Altshausen begann unsere Mannschaft gut eingestellt dominant, musste jedoch aus dem Nichts zwei Großchancen der Hausherren überstehen ehe man selbst offensiv gefährlich wurde. Gemessen an den darauffolgenden Spielanteilen und Torraumaktionen jedoch dann verdient das 0:1, nachdem Benedikt Goos eine Flanke Felix Liehner perfekt auf den Kopf servierte. Nach dem Wechsel allerdings die rot-weiße Zweikampfpräsenz im mittleren Spielfeldteil zunächst wie weggeblasen, wodurch die Gastgeber nach Wiederanpfiff eine Drangphase aufbauen konnten in der man Ivo Rundel zwei Mal zu prüfen vermochte. Ausgerechnet in der Phase, in der der Druck eigentlich wieder abgeflaut war dann das 1:1. Langer Ball auf Andreas Pfeiffer, drei Rote um ihn herum können den Ball nicht klären und die Kugel trudelt plötzlich aus dem Spielerknäuel heraus ins Netz. Der FCKH nun, um eine schnelle Antwort bemüht, relativ offen und fängt sich sogar den Rückstand ein. Ähnliche Entstehung wie beim Ausgleich: Langer Ball, diesmal auf Höhe 16er-Eck, stramme Hereingabe nach innen wo Marc Krämer die Murmel höchst abseitsverdächtig am langen Pfosten über die Linie drückte. Das Spiel war aus der Hand gegeben. Zwar versuchte man nochmals alles und hatte durch Patrick Vogler und Patrick Häberle auch noch zwei gute Chancen zum Ausgleich, doch im Endeffekt verpuffte die Schlußphase in einer Polonaise an unnötigen Kleinfouls wodurch die Hausherren kaum Mühe hatten, den knappen Vorsprung über die Zeit zu spielen.

Eine ärgerliche und unnötige Niederlage, die bereits etlichen anderen in dieser Saison gleicht. Auch jedoch eine, die man nicht bis ins letzte Detail zerreden braucht. „Es wird eine schwere Rückrunde, wir müssen zusammenhalten und weiter arbeiten…“ ließ Georgios Fotiou in enttäuschter Runde nach dem Spiel verlauten. Wäre seine Einschätzung wohl eine andere gewesen hätte man in Altshausen gewonnen? Wohl nein. Deshalb sollte man das Spiel schnellst möglich hinter sich lassen und die etlichen kleinen Dinge die in Halbzeit zwei schief gelaufen sind versuchen abzustellen.

Übergroß und in Farbe rief die Lokalpresse am Montagmorgen korrekterweise den Abstiegskampf in Krauchenwies aus. Jeder im Verein weiß um die aktuelle Situation und ist darauf eingestellt. Man weiß was man derzeit kann und was man nicht kann, und das was man kann, wird gut genug sein um am Samstag dem FV Neufra einen verbitterten Fight zu liefern.

Ähnlich die Gemengelage bei unserer II. Mannschaft. Zwar hielt man beim Tabellendritten SV Langenenslingen wieder einmal gut mit, doch am Ende fehlte abermals die offensive Schlagkraft um sich für eine taktisch und kämpferisch gute Leistung zu belohnen. Tabellarisch gesehen ist nichts passiert, ist für uns als Tabellenvorletzter das rettende Ufer glattgerechnet weiter doch nur ein Punkt entfernt. Aufgrund der Personalsituation in Rückrunde wäre der Klassenerhalt für unsere 2te, die nunmehr seit fünf Jahren als einziges Reserveteam des Bezirks in der Kreisliga-A spielt, ein Mega-Erfolg. Und solange dieser möglich ist wird gebissen, als nächstes den TSV Scheer am kommenden Sonntag.

Beide Mannschaften würden sich über zahlreiche Unterstützung sehr freuen!