2017-12-04 07:55:59 | Aktive

Bitter


Bezirksliga, 16. Spieltag: Samstag, 25.11.2017, 14:30 Uhr
FC Krauchenwies/Hausen - FC Mengen 1:2 (0:1)
Spielort: Schulsportplatz, Krauchenwies
Zuschauer: 180
Stenogramm: Ruben Siegel hält FE von Alexander Klotz (6.), 0:1 Kevin Hartl (15.), 1:1 Felix Liehner (90.+2), 1:2 Daniel Konrad (90.+4)
Aufstellung: Ruben Siegel; Benedikt Goos, Mario Giardulli, Aaron Göggel, Markus Heberle; Felix Liehner, Tamo Bausback, Timo Allgaier, Luca Bongermino, Alexander Ziwes (ab 82. Stefan Schwär); Patrick Vogler


Nur wenige Augenblicke haben gefehlt, da hätte der FC Mengen heuer zum ersten Mal Punkte eingebüßt. Doch ein Treffer quasi mit dem Schlußpfiff sorgte für eine bittere Heimniederlage für den FC Krauchenwies/Hausen, welcher aufgrund einer aufopferungsvollen Darbietung einen Punkt mehr als verdient gehabt hätte.

Trotz tiefem Geläuf entwickelte sich von Beginn weg eine rasante Bezirksligapartie, welche bereits in Minute sechs ihren ersten Aufreger hatte, nachdem Markus Heberle Gästestürmer Anton Hartock im 16er zu Fall brachte. Den vertretbaren Strafstoß, getreten durch Alexander Klotz, fischte Ruben Siegel allerdings stark aus der Ecke. Es ging hin und her, der FCKH absolut ebenbürdig, hatte im ersten Spieldrittel sogar die gefährlicheren Offensivaktionen zu bieten. Dennoch gingen die Gäste nach einer Viertelstunde in Führung, als eine ungewollte Kopfballverlängerung in der KH-Defensive Kevin Hartl auf den Schlappen fiel und die Kugel dann vom Innenpfoten ins Tor trudelte. Rot-Weiß wehrte sich, hatte durch Patrick Vogler, Luca Bongermino und mehrmals aus dem Gewühl heraus nach Standards Ausgleichchancen. Erst kurz vor der Halbzeit auch der FC Mengen wieder mit Möglichkeiten, doch es blieb zur Pause beim 0:1.

Nach dem Wechsel verflachte die Partie, auch weil der FC Mengen nun mehr Spielkontrolle ausübte und durch gesteigertem Ballbesitz den FCKH vom eigenen 16er weghielt. Echte Torchancen allerdings waren in Halbzeit zwei hüben wie drüben Fehlanzeige. Auch von einer Handvoll Freistöße am heimischen Strafraum fand keiner den Weg über die Mauer. Unsere Jungs steckten nicht auf, versuchten es in der Schlußphase vermehrt mit langen Bällen. In der Nachspielzeit überschlugen sich dann die Ereignisse plötzlich. Erst hatte der FC Mengen durch Konter zunächst zweimal die Chance die Partie zu entscheiden, ehe ein langer Freistoß von Tamo Bausback durch Felix Liehner in der zweiten Minute der Nachspielzeit zum vielumjubelten 1:1 eingeköpft wurde. Doch die Partie wurde nochmals angepfiffen. Die Gäste mit einem letzten, hektischen Angriff. Gleich mehrere KH-Spieler hatten kurz hintereinander die Gelegenheit den Ball endgültig zu klären, doch keiner brachte die Murmel im Matsch aus der Gefahrenzone geschlagen. So gelangte der Ball auf skurrile Art am 16er entlang zu Daniel Konrad auf der Gegenseite, der knochentrocken die Kugel ins lange Eck zum noch mehr umjubelten 1:2 einschlenzte. Spiel aus.

Was für eine bittere Pille! Aufgrund großen Kampfes wäre ein Punkt für unsere Mannen absolut gerecht gewesen, darüber waren sich nach Spielschluß alle einig. Es wird einige Tage dauern, bis sich der Ärger über diese späte Niederlage in Stolz über eine starke Leistung umwandelt. Dies sollte es aber allein schon für den notwendigen Antrieb den es braucht, um im letzten Spiel des Jahres kommenden Sonntag in Bad Buchau nochmals alles geben zu können. Kopf hoch und Brust raus Männer…!



Kreisliga A, 14. Spieltag (Nachholspiel): Donnerstag, 23.11.2017, 19:00 Uhr
FC Krauchenwies/Hausen II - SG Kettenacker/Feldhausen/Harthausen 2:4 (1:2)
Spielort: Kunstrasenplatz, Ablach
Zuschauer: 40
Spielinfo

Am Donnerstagabend im Nachholspiel begann unsere 2te gut, ging nach schönem Spielzug durch Daniel Fischer verdient in Führung und hatte das Spiel danach eigentlich auch im Griff. Allerdings nur bis zur 35. Minute, als ein derber Abspielfehler am eigenen 16er den Gästen den Ausgleich bescherte. Dem nicht genug, geriet man in einer ähnlichen Aktion nur vier Minuten später sogar in Rückstand. So hatte man den Gegner zur Halbzeit selbst stark gemacht, was vorallem in Durchgang zwei sichtbar wurde. Die SG KFH nun deutlich zweikampfstärker, verteidigte tief stehend fehlerfrei und profitierte davon, dass es dem FCKH II trotz hohem Ballbesitzanteil in der Offensive gänzlich an Kreativität fehlte, auch verursacht durch hohe Umständlichkeit im Angriffsspiel. Der dritte defensive Aussetzer vor Anbruch der Schlußviertelstunde sorgte dann für die Vorentscheidung, die beiden letzten Tore waren nur noch von statistischem Wert. Eine letztendlich verdiente Niederlage welche man sich, aufgrund dessen dass man diese durch individuelle Fehler selbst einleitete und danach nicht in der Lage war das Spiel nochmals zu kippen, selbst zuzuschreiben hat. Ein Abend, den sich alle definitiv anders vorgestellt hatten…