2017-10-23 08:09:52 | Aktive

Heimspielwochenende


Bezirksliga, 10. Spieltag: Samstag, 14.10.2017, 16:00 Uhr
FC Krauchenwies/Hausen - SV Uttenweiler 1:1 (0:0)
Spielort: Schulsportplatz, Krauchenwies
Zuschauer: 200
Stenogramm: 0:1 Michael Wiest (55.), 1:1 Felix Liehner (82.)
Aufstellung: Ruben Siegel; Benedikt Goos, Markus Heberle, Stefan Schwär, Andreas Szedlak; Timo Allgaier (ab 59. Aaron Göggel), Felix Liehner, Tamo Bausback, Raphael Göggel (ab 73. Luca Bongermino) Alexander Ziwes; Patrick Vogler

Kreisliga A, 10. Spieltag: Sonntag, 15.10.2017, 15:00 Uhr
FC Krauchenwies/Hausen II - SG Hettingen/Inneringen 1:2 (1:1)
Spielort: Rasenplatz, Hausen a.A.
Zuschauer: 180
Spielinfo


Unsere Aktiven haben am Wochenende den Zuschauern wieder spannende Spiele geboten. So trotzte die I. Mannschaft dem Tabellenzweiten SV Uttenweiler ein Remis ab, während sich die II. Mannschaft erst in der Nachspielzeit unglücklich dem Tabellenführer SG Hettingen/Innerinengen geschlagen geben musste.

Vom Anpfiff weg wurde schnell klar, dass der FCKH gegen den SV Uttenweiler einen schweren Stand haben würde. Sehr ballsicher, mit guter Raumaufteilung und schnell in die Spitze spielend musste man sich in der ersten Halbzeit einem Gegner erwehren der es lediglich verpasste, seine Überlegenheit in Tore umzumünzen. Als dann zehn Minuten nach dem Wechsel Spielertrainer Michael Wiest gedankenschneller als die KH-Defensive zum 0:1 einschob, schien das Spiel seinen standesgemäßen Lauf zu nehmen. Doch je länger die Partie dauerte, desto mehr glichen sich die Feldanteile an. Der Ausgleich durch Felix Liehner rund zehn Minuten vor dem Ende aus dem Gestochnere heraus kam dennoch überraschend. Die Gäste, quasi über achtzig Minuten die dominierende Mannschaft, bekamen jetzt plötzlich die Flatter, während unsere Jungs mit der zweiten Luft plötzlich dem Sieg ganz nahe waren. Andreas Szedlak, der vor dem leeren Tor die Kugel drüberschob, Patrick Vogler, dessen Schuß noch von der Linie gekratzt wurde und Luca Bongermino, der frei im Fünfer zu lang zögerte hatten in den Schlussminuten noch die riesigen Chancen, für unsere Farben doch noch den Heimsieg einzufahren. Ein abgefälschter Schuss, der als Bogenlampe auf Ruben Siegels Latte klatschte, war hingegen die letzten Gästechance, welche allerdings im KH-Chancenwucher der letzten Minuten fast schon unterging.

Und so wusste nach Schlußpfiff niemand im weiten Viereck, ob man sich nun über das Ergebnis freuen oder ärgern sollte. Aus KH-Sicht allerdings sollte man nicht vermessen sein, hat man doch gegen den bis dato stärksten Gegner in der bisherigen Saison einen Punkt geholt. Einstellung und die Bereitschaft „Gras zu fressen“ haben bei unserer Mannschaft absolut gestimmt. Grundvoraussetzung dafür, die wichtigen Spiele in den kommenden Wochen gegen Mannschaften aus dem Tabellenkeller selbstbewusst angehen zu können.

Weiteaus mehr Grund sich zu ärgern hatte man am Sonntag in Hausen. Dort erwehrte sich unsere 2te gegen den Tabellenführer von der Alb leidenschaftlich und absolut auf Augenhöhe, ging sogar in Führung und hätte diese gegen logischer Weise leicht feldüberlegene Gäste sogar ausbauen können. Leider bewies der Schiedsrichter den „Mut“, beim vermeintlichen 2:0 durch Corbin Eisel, einem klaren Foul an Patrick Häberle im 16er und einer weiteren strittigen Abseitsentscheidung bei Anbruch der Schlußviertelstunde drei Mal und daher absolut spielmitentscheidend gegen unsere tapferen Jungs zu entscheiden. Und so kam es, wie es in der letzten Zeit so oft kommt, nämlich dass der Gegner mit der letzten Aktion im Spiel dieses dann doch noch für sich entscheidet - unverdient.

Zu feiern gab’s in den Reihen unserer Aktiven in letzter Zeit kaum und Misserfolge kommen häufig in einer Art zustande, sodass man allmählich verzweifeln könnte. Dies kann sicherlich an der Moral nagen, andererseits jedoch auch Antrieb sein, in den Spielen gegen unmittelbare Mitkonkurrenten in der Tabelle in den nächsten Wochen die Dinge endlich zum Guten wenden. Dranbleiben, Männer!