2017-10-15 11:43:54 | Aktive

Heimspielwochenende


Bezirksliga, 10. Spieltag: Samstag, 14.10.2017, 16:00 Uhr
FC Krauchenwies/Hausen - SV Uttenweiler
Spielort: Schulsportplatz, Krauchenwies

Kreisliga A, 10. Spieltag: Sonntag, 15.10.2017, 15:00 Uhr
FC Krauchenwies/Hausen II - SG Hettingen/Inneringen
Spielort: Rasenplatz, Hausen a.A.


Unsere Aktiven sind am Sonntag von Ihren Auswärtsspielen mit zwei mehr als ärgerlichen Niederlagen und damit null Punkten heimgekehrt. Die Aufgaben werden nicht einfacher, erwarten doch beide Mannschaften am Samstag bzw. am Sonntag echte Spitzenmannschaften.

Zum ersten Mal überhaupt gastierte man am Sonntag bei der SG Altheim und verließ prompt mit 1:2 als Verlierer den Platz. Warum? Diese Frage lässt sich wieder einmal schnell beantworten: Abschlußschwäche. Bevor man nämlich kurz nach der Pause in Rückstand geriet, scheiterte man zuvor bereits drei Mal im Eins-gegen-Eins am gegnerischen Torwart. Auch nachdem Andreas Szedalk den zwischenzeitlichen Zwei-Tore-Rückstand per Freistoß wieder schrumpfte unsere Jungs mit guten Ausgleichschancen, doch am Ende hingen wieder einmal wir so oft die letzen Wochen die Köpfe. „Wir schießen aktuell keine Tore aus dem Spiel heraus" bilanzierte ein hörbar geknickter Georgios Fotiou nach dem Spiel. „Der gegnerische Torwart hat das Spiel heute gewonnen. In Puncto Einstellung und im kämpferischen Bereich mache ich den Jungs keinen Vorwurf, wir haben alles gegeben und werden weiter hart arbeiten…“

Es war bereits die fünfte Saisonniederlage, welche sich bemerkenswert wie ein Ei dem anderen gleichen. Fünf Mal geriet man nach guter erster Hälfte kurz nach der Pause in Rückstand, fünf Mal kassierte man nur wenige Minuten nach dem Rückstand moralisch kurzzeitig geknickt das nächste Tor, fünf Mal fehlten am Ende die Körner um nochmals zählbar zurückzuschlagen. Offensive Gelegenheiten, die Spiele in eine andere Richtung zu lenken, waren bis auf wenige Ausnahmen immer vorhanden. Doch hat man seit fünf Spielen kein eigenes Tor mehr aus dem Spiel heraus erzielt und in den letzten beiden Spielzeiten nachgezählt nur zwei Mal ein Spiel drehen können. Statistische Werte, die allerdings zur Analyse des aktuellen Lochs nur bedingt taugen. Der Bock muss schlichtweg mit einem Kraftakt umgestoßen werden, erfahrene Spieler sind nun gefragt vorneweg zu gehen. Tabellarisch steht man nur einen Punkt oberhalb des Relegationsplatzes, was nach dem neunten Spieltag noch keinen zu Panik verleitet muss, zumal diese Situation, wie nach der Vorbereitung in etlichen Gesprächen analysiert, für keinen im Verein überraschend vom Himmel gefallen ist. Bei weitem allerdings keine Ausrede, diese Situation ohne Konsequenz hinzunehmen. Alle müssen sich jetzt am eigenen Schopf packen um das Schiff die nächsten Wochen wieder auf Norden zu lenken.

Relativ undankbar bei diesem Vorhaben gastiert nun am Samstag der SV Uttenweiler im heimischen Viereck. Nach holprigem Saisonstart ist der Landesligaabsteiger mittlerweile in der Spur und scheint den Prognosen vor der Saison, nach denen man gemeinsam mit dem FC Mengen zum Titelfavorit erkoren wurde, allmählich gerecht zu werden. Drei Mal siegte man zuletzt am Stück, während man vergangenen Sonntag den SV Ebenweiler mit 7:0 vom Platz hustete. Ob sich der aktuelle Tabellenzweite vom derzeit angeschlagenen FCKH aufhalten lässt, wird man sehen. Die Favoritenrolle in diesem Spiel ist jedenfalls klar verteilt.

Noch eindeutigerer Underdog ist am Sonntag unsere II. Mannschaft, gibt sich doch mit der SG Hettingen/Inneringen gar der Tabellenführer am Adelsbach die Ehre. Wieder aufopferungsvoll gekämpft, war es am Ende ein Elfmeter in der Nachspielzeit der unseren Jungs zuletzt in Renhardsweiler was Zählbares raubte. Wie auch bei der 1ten kehren Misserfolge in dieser Saison in gleicher Form immer wieder, was aktuell den drittletzten Tabellenplatz bedeutet. Doch auch hier kein Grund unsachlich zu werden: Der Charakter der Mannschaft ist absolut intakt. Sie fightet, trotz aller personellen Widrigkeiten mit welchen eine II. Mannschaft schlichtweg leben muss beherzt und kann bis dato mit jeder Mannschaft in dieser Klasse mithalten. Ob’s für den Tabellenführer am Sonntag reicht ist unklar, zu verlieren hat man jedenfalls überhaupt nichts.

Wer sich die Tabellen anschaut kommt zum Schluß, dass es bei unseren Aktien besser laufen könnte. Wer allerdings weiß, wie hart im Verein an allen Fronten gearbeitet wird um das Maximale herauszuholen wird die aktuelle sportliche Situation zum Anlass nehmen, unsere Jungs am Wochenende noch mehr als sonst zu unterstützen. Wir freuen uns auf Euch…!