2018-12-12 07:34:53 | Aktive

Gegensätzlich


Bezirksliga, 17. Spieltag: Sonntag, 02.12.2018, 14:30 Uhr
Spfr. Hundersingen - FC Krauchenwies/Hausen 2:1 (0:0)
Spielort: Rasenplatz, Hundersingen
Zuschauer: 120
Stenogramm: 0:1 Tim Kremer ('73), 1:1 Marcel Störkle ('79), 2:1 Dennis Heiß ('83)
Aufstellung: Kevin Hüpfner; Felix Liehner, Christian Lauria (ab '89 Aaron Lang), Timo Matuttis (ab '62 Tim Kremer), Simon Husmann; Aaron Göggel, Raphael Göggel, Luca Bongermino, Timmy Rauser, Patrick Häberle (ab '71 Timo Allgaier); Patrick Vogler

Kreisliga A/II, 17. Spieltag: Sonntag, 02.12.2018, 14:30 Uhr
SV Renhardsweiler - FC Krauchenwies/Hausen II 1:1 (0:0)
Spielort: Rasenplatz, Renhardsweiler
Zuschauer: 60
Stenogramm: 1:0 Patrick Eisele ('73), 1:1 Corbin Eisel ('87)
Aufstellung: Florian Weidle; Thomas Kempf, Uwe Bücheler, Roland Szedlak (ab '69 Thomas Linseis), Marius Fischer; Kai Bastians (ab '69 Marco Emminger), Andreas Lutz (ab '90+1 Marian Rieger), Simeon Bohner, Thorsten Lange; Armin Harsch, Corbin Eisel


Die I. Mannschaft des FC Krauchenwies/Hausen hat im letzten Spiel des Jahres in Hundersingen die vierte Niederlage in Folge kassiert und konnte sich dadurch vor der Winterpause leider nicht mehr von der Abstiegszone entfernen. Zeitgleich erkämpfe sich die II. Mannschaft beim Tabellendritten in Renhardsweiler ein Remis und geht dadurch frohen Mutes ins letzte Spiel 2019 kommenden Sonntag.

Die Partie in Hundersingen begann rasant und beide Teams hatte zu Beginn Chancen um in Führung zu gehen. Mitte der ersten Halbzeit jedoch verloren unsere Jungs zunehmend den Zugriff auf das gewohnt spielstarke Mittelfeld der Gastgeber und so mussten das Glück und Kevin Hüpfner in dieser Phase die Null halten. Nach dem Wechsel verflachte der Hundersinger Schwung, wonach sich die Partie nun vermehrt im Mittelfeld abspielte und Torraumszenen hüben wir drüben Mangelware wurden. Urplötzlich bog dann doch Rot-Weiß scheinbar auf die Siegerstraße ein, als A-Junior Tim Kremer aus dem Gewühl zum 0:1 traf. Lange währte die Freude allerdings nicht, lief man doch nur wenige Minuten später völlig unnötiger Weise in einen Konter, den Marcel Störkle trocken ins lange Eck abschloß. Nun war es ein offener Schlagabtausch, indem dem 1911-Lager sogar der nächste Torschrei vergönnt war, als Patrick Vogler einen Abpraller zur vermeintlich neuerlichen Führung einköpfte. Leider entschied der Schiedsrichter aus weiter Entfernung auf Abseits, eine zumindest äußerst fragwürdige Entscheidung und für unsere Farben eine enorm bittere, kassierte man doch just im Gegenzug das 2:1, als ein Schuss von Dennis Heiß von einem Krauchenwieser Hintern unhaltbar abgefälscht im kurzen Eck zur Entscheidung einschlug.

Zu viele einfache Fehler, Gegner die sich einfach cleverer anstellen und in den Schlüsselszenen halt auch Schiedsrichterpech. Die Misserfolge der letzten Wochen gleichen sich in einem grundlegenden Punkt wie ein Ei dem anderen, nämlich in jenem, das immer das entscheidende Quäntchen irgendwo fehlt. Ärgerlich nun, dass man die gute Ausgangssituation, welche man sich im Oktober hart erarbeitet hatte, am ersten Advent bereits wieder hergeschenkt hat und man sich in der Winterpause - wieder einmal - auf aufreibenden Abstiegskampf einschwören muss.

Wie man sich nach deprimierenden Wochen (u.a. 0:10 in Langenenslingen und 1:6 gegen die SG Gammertingen/Kettenacker) am eigenen Schopf wieder aus der Tinte ziehen kann macht derzeit unsere II. Mannschaft vor. Heimsieg im Kellerduell gegen den SV Bolstern letzte Woche und nun ein 1:1 beim hoch gehandelten SV Renhardsweiler. Entsprechend vielumjubelt war der späte Ausgleichstreffer durch Corbin Eisel, nach dem auch die Gastgeber den großen Fight unserer Jungs lobend anerkannten. Im Gegensatz zur I. Mannschaft muss unserer 2te noch einmal in einem Nachholspiel ran, kommenden in Bad Saulgau beim SC Türkiyemspor.