2017-04-03 10:39:13 | Aktive

Traumwochenende


Bezirksliga, 24. Spieltag: Samstag, 25.03.2017, 15:00 Uhr
FC Krauchenwies - FV Bad Schussenried 2:1 (1:1)
Spielort: Schulsportplatz, Krauchenwies
Zuschauer: 250
Stenogramm: 1:0 Alexander Ziwes (14.), 1:1 Marcel Liebhardt (33.), 2:1 Alexander Reutter (47.), Rote Karte FVS (90.+2, Nachschlagen)
Aufstellung: Marius Frank; Benedikt Goos, Markus Heberle, Mario Giardulli, Johannes Heberle; Timmy Rauser, Tamo Bausback, Alexander Ziwes, Felix Liehner (ab 69. Stefan Schwär); Alexander Reutter (ab 87. Simon Husmann), Patrick Vogler (ab 90. Raphael Göggel)

Kreisliga A, 20. Spieltag: Sonntag, 26.03.2017, 15:00 Uhr
SG Kettenacker/Feldhausen/Harthausen - SG SV Hausen/FC Krauchenwies II 1:2 (0:0)
Zuschauer: 100
Spielinfo


Die Aktiven haben am Wochenende jeweils 2:1-Erfolge eingefahren und dadurch für sehr viel Freude im hiesigen Lager gesorgt. Während die I. Mannschaft durch den Sieg über den FV Bad Schussenried weiter Druck an der Tabellenspitze macht, fuhr die SG in Kettenacker drei ungemein wichtige Punkte im Abstiegskampf ein.

Der FCK begann gegen die erfahrenen Gäste selbstbewusst, kontrollierte das Spiel und ging durch Alexander Ziwes verdient in Führung. Den überraschenden Ausgleich hätte Patrick Vogler mit einer Doppelchance kurz vor der Pause wieder egalisieren können, überließ dies allerdings kurz nach Wiederanpfiff Alexander Reutter, der per Abstauber auf 2:1 stellte. Der FVS in einer zerfahrenen Halbzeit zwei fortan mehr bemüht, schlug mit Windunterstützung unzählige lange Bälle in den Krauchenwieser Strafraum, doch Rot-Weiß hielt mit etwas Glück und starker Defensivarbeit bis zum Schlusspfiff stand. Ein in der Summe verdienter Sieg und eine gelungene Revanche für die 2:6-Niederlage im Hinspiel.

Die SG stand vor der Auswärtspartie in Kettenacker tabellarisch gehörig unter Druck, galt es doch den Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze nicht weiter anwachsen zu lassen. Entsprechend entschlossen ging man in den Zweikämpfen zu Werke, erarbeitete sich durch schnelles Umschaltspiel immer wieder Tormöglichkeiten, einzig deren Verwertung ließ in der ersten Halbzeit zu wünschen übrig. Daniel Fischer und Raphael Göggel münzten dann nach dem Wechsel die Überlegenheit in Tore um. Der Anschlußtreffer durch einen unnötigen Foulelfmeter kurz vor Abpfiff kam zu spät. Die Erleichterung am Abend war entsprechend groß, hat man doch nun bereits kommenden Sonntag im erneut wichtigen Heimspiel gegen den TSV Sigmaringendorf die Chance, mit einem Sieg die Abstiegsränge zu verlassen und das Unternehmen „Klassenerhalt“ weiter in die richtige Richtung zu lenken.

Die 1te kämpft oben, die 2ten unten - es steht uns ein spannendes letztes Saisondrittel bevor. Den richtigen personellen Spagat in dieser Phase zu schaffen ist nicht einfach und wird auch davon abhängen, in den kommenden Wochen von Ausfällen verschont zu bleiben. Wir bleiben dran…!