2017-03-20 08:05:46 | Aktive

Schweinesieg


Bezirksliga, 22. Spieltag: Samstag, 11.03.2017, 15:00 Uhr
FC Krauchenwies - SV Hohentengen 2:1 (0:0)
Spielort: Schulsportplatz, Krauchenwies
Zuschauer: 250
Stenogramm: 1:0 Patrick Vogler (60.), 1:1 Michael Arndt (73.), 2:1 Stefan Schwär (87.)
Aufstellung: Marius Frank; Benedikt Goos, Markus Heberle, Raphael Göggel (ab 85. Stefan Schwär), Johannes Heberle; Timmy Rauser, Tamo Bausback, Simon Husmann (ab 46. Timo Allgaier), Alexander Ziwes (ab 76. Felix Liehner), Alexander Reutter, Patrick Vogler


Der FC Krauchenwies hat zum wiederholten Mal in dieser Saison einen langen Atem bewiesen und durch eine Tor in den Schlußminuten den SV Hohentengen mit 2:1 besiegt. Vorausgegangen war ein zähes Ringen, an dessen Ende die Revanche für die Hinspiel-Niederlage dann doch noch gelang.

Es war in der ersten Halbzeit kein Leckerbissen was die Zuschauer zu sehen bekamen, auch bedingt durch die Jahreszeit üblich schlechten Platzverhältnisse. Die Gäste schienen zunächst mit den Umständen etwas besser zurecht zu kommen, während der FCK überhaupt nicht ins Spiel fand. Die wenigen Offensivaktionen hielten sich in etwa die Waage, wenngleich der SVH zunächst etwas zielstrebiger wirkte. Die beste Chance im ersten Durchgang vereitelte Marius Frank, als er eine Volleyabnahme von Michael Arndt über die Latte lenkte.

Gegen Ende der ersten Halbzeit der FCK dann etwas präsenter, so auch nach dem Wechsel, ohne dabei allerdings zunächst permanent Torgefahr auszustrahlen. Die Führung daher etwas überraschend, nachdem Patrick Vogler im Pressing einen zu kurzen Querpass in der Gästehintermannschaft erlief und eiskalt einschob. Mit der unverhofften Führung im Rücken Rot-Weiß nun eindeutig Herr im Haus. Man drängte auf die Entscheidung, war jetzt deutlich oben auf. Kurz nach dem Tor prallte ein Pfostenschuss von Tamo Bausback vom Hinterkopf des SVH-Keepers Adrian Heudorfer ins Toraus - die beste Möglichkeit in dieser Phase.

Noch deutlich überraschender als die Krauchenwieser Führung zuvor dann der Ausgleich in der 73. Minute. Bei einem aus dem Halbfeld lang geschlagenen Ball geriet Johannes Heberle an der 16er-Kante ins Straucheln, wodurch Michael Arndt frei vor Marius Frank zum Schuß kam und der Ball mit voller Wucht vom Gesicht des FCK-Torwarts an dessen Arm und dann ins Tor sprang. Ein total unnötiger Ausgleich, welcher Rot-Weiß jedoch nicht davon abhielt, nochmals aufs Tempo zu drücken. Die Gäste wehrten sich sehr diszipliniert, sahen sich jedoch in der Schlußphase einem FCK gegenüber, der kräftemäßig deutlich mehr zuzusetzen hatte. Die entscheidende Szene dann in der 87. Minute. Alexander Reutter wurde per Steilpass auf die Reise geschickt, schloss mit all seiner Routine nicht überhastet ab sondern unterbrach seinen Lauf, ließ zwei Abwerhspieler leer laufen legte quer, wonach der kurz zuvor eingewechselte Stefan Schwär dann gegen die Laufrichtung der zurückgeeilten SVH-Defensive zum 2:1 einnetzen konnte. Eine tapfere „Göge“ war besiegt, der Jubel im hiesigen Lager groß und der zweite Dreier in 2017 eingefahren.

Die Frage, ob der SV Hohentengen nach großem Kampf nun einen Punkt verdient gehabt hätte oder ob der FC Krauchenwies aufgrund der zweiten Halbzeit verdient gewann, kann jeder für sich selbst beantworten. Nach dem Derby ist vor dem Derby - kommenden Samstag geht‘s zum FC Laiz.



Kreisliga A, 18. Spieltag: Sonntag, 12.03.2017, 15:00 Uhr
TSV Gammertingen - SG SV Hausen/FC Krauchenwies II 1:1 (1:1)
Spielort: Rasenplatz, Gammertingen
Zuschauer: 70
Spielinfo