2019-06-10 21:34:45 | Aktive

Update Stellungnahme


Bereits vor Wochen war absehbar, dass die sportliche Situation der I. Mannschaft in der Bezirksliga Einfluß auf die sportliche Situation der II. Mannschaft in der Kreisliga A haben könnte, da beide Mannschaften sich im Abstiegskampf befanden.

Deshalb wurde bereits im April Kontakt mit Staffelleiter Bezirksliga Jürgen Amendinger aufgenommen um etwaige Szenarien durchzuspielen mit dem Ziel, den sportlichen Wettbewerb aufgrund der vorherrschenden Konstellation nicht zu Ungunsten andere Vereine zu beeinflussen. Noch vor Eintreten der Situation dass in der Bezirksliga für die I. Mannschaft maximal lediglich noch der Relegationsplatz greifbar war fiel dann vereinsintern der Beschluß, selbst bei sportlichem Erreichen (was der Fall gewesen wäre) auf das Relegationsspiel der II. Mannschaft um den Verbleib in Kreisliga A verzichten zu wollen.

Wäre diese Entscheidung nicht so gefallen wäre erste mögliche und seit dem 9. Juni auch gewisse Konstellation gewesen, dass beide Mannschaften an einem Wochenende nur 21 Stunden versetzt hätten ihr Relegationsspiel bestreiten müssen. Zweites Szenario und am 9. Juni durch den Punktgewinn in Riedlingen erfreulicher Weise nicht eingetreten wäre jenes gewesen, mit der II. Mannschaft am 21. Juni ein Relegationsspiel bestreiten zu müssen um den Verbleib in einer Klasse, in welche die I. Mannschaft zwei Wochen zuvor abgestiegen ist. Beides natürlich aus sportlicher und vereinsstrategischer Sicht grober Unfug!

In Absprache mit Staffelleiter Michael Mann und dem Bezirksvorsitzenden Sigmar Störk wurde dann entsprechend abgestimmt, dass ein Rückzug der II. Mannschaft noch vor dem letzten Spieltag formal die sportlich fairste Lösung sein würde, auch um dem Mitkonkurrenten SV Hoßkirch so die Teilnahme an der Relegation zu ermöglichen.

So steht unsere II. Mannschaft noch vor dem letzten Kreisliga-A-Spieltag bereits als Absteiger in die Kreisliga B fest. Der Verein legt wert darauf, bei diesem Sachverhalt allen mitbeteiligen Vereinen gegenüber sportlich fair gehandelt zu haben und bedankt sich bei den eingebundenen Verbandsvertretern für die Kooperation.

Grund für die aktuelle sportliche Situation, insbesondere jene der II. Mannschaft ist der Umstand, dass während der Saison rund ein Dutzend Spieler vorrangig verletzungsbedingt und aus beruflichen Gründen aktuell nicht zur Verfügung stehen. So mussten wir während der Rückrunde mit einem Kader von kaum mehr als zwanzig Spielern Woche für Woche zwei Mannschaften stellen, was logischer Weise nur mit Hilfe aus der AH möglich war. Die letzten beiden Spiele gegen den SV Langenenslingen und in Gammertingen mussten wir personell bedingt dann absagen.

Für die neue Saison wird es uns gelingen wieder einen breiteren Kader auf die Beine zu stellen.